STB ermöglicht benutzerbezogene Werkzeugausgabe bei der Deutschen Bahn
STB-System zur benutzerbezogenen Werkezugausgabe.

Eines der neuesten Werke der Deutschen Bahn ist das ICE-Werk in Leipzig. ICE-Triebzüge und Doppelstock-Intercity-Züge werden hier gewartet und erhalten kleinere Reparaturen. Langfristig sind auch größere Arbeiten vorgesehen, darunter der Wechsel von Neigetechnik-Modulen. Das 2009 eröffnete Werk wächst und mit ihm seine Mitarbeiterzahl. Werkzeugmanagement ist dabei zu einem wichtigen Thema geworden. STB-Systeme mit modernster RFID-Technik sorgen für klare Strukturen und Transparenz.

„Die Anforderung der Bahn war eine, wie sie sich in vielen Wartungs- und Produktionsbetrieben darstellt“, sagt André Schubert, Verkaufsleiter bei der STB Systemtechnik für Betriebsmittel GmbH. Immer wieder werde ihm der Wunsch widergespiegelt, Werkzeuge benutzerbezogen ausgeben zu können. Mit einer Kombination der STB-Systeme WS 8-600, WS 47-200-F und WS 37-350 Slave sowie FS 12 Slave hat man dies in Leipzig umsetzen können.

Überblick über Werkzeugverwendung

STB ermöglicht benutzerbezogene Werkzeugausgabe bei der Deutschen Bahn
Touch-Screen zur Steuerung des Werkzeugausgabe-Systems von STB.

„Die Werkzeuge werden mittels RFID bei ihrer Entnahme einem Mitarbeiter zugeordnet, sodass immer klar ist, wer welches Gerät gerade in Benutzung hat“, erklärt Schubert. Ebenso werde die Rückgabe automatisch erfasst. „Gekoppelt ist das ganze an die EDV der Bahn“, so Schubert. Auf diese Weise habe man immer die größtmögliche Übersicht darüber, welches Werkzeug aktuell von welchem Benutzer verwendet wird und auch Verlusten von Werkzeugen könne man somit vorbeugen.

Bestandsmanagement bei Betriebsmitteln

Eine ähnliche Anforderung gebe es immer wieder auch bei Betriebsmitteln, wie André Schubert beschreibt: „Für Kunden ist es wichtig, eine Übersicht über die Entnahme zu haben, eine RFID-Kennzeichnung ist für Betriebsmittel aber ungeeignet. Deshalb haben wir Lösungen mit Wiegetechnik erarbeitet, die die Entnahme ermittelt und mittels Schnittstelle zur EDV sogar eine automatisierte Nachbestellung auslösen kann.“